Seit 2011 gehört der Crimmitschauer Ortsteil Blankenhain zur Anbietergemeinschaft „Sachsens Dörfer“* und wird mit diesem Label zentral vermarktet. Dass die diesbezüglichen Marketingmaßnahmen Effekte für den Ort selbst und das dort ansässige Deutsche Landwirtschaftsmuseum mit sich bringen, zeigt unter anderem die Besucher-Statistik des Museums, die kontinuierliche Steigerungsraten aufweist. So zählte das Museum 2011 noch 33.000 Besucher, 2015 waren es hingegen schon 42.000.

Crimmitschaus Wirtschafts- und Tourismusförderin Andrea Bereš weiß, dass diese positive Entwicklung das Ergebnis verschiedenster Maßnahmen ist: „Ganz sicher haben natürlich in erster Linie die Aktivitäten des Deutschen Landwirtschaftsmuseums, wie  die Erweiterung der museumspädagogischen Programme und die Neugestaltung der Dauerausstellungen zu diesem Trend beigetragen. Dennoch ist die Wirkung der Marke ‚Sachsens Dörfer‘ nicht zu unterschätzen.“

Das hatte auch die jüngste Klausurtagung der Anbietergemeinschaft gezeigt. Sie hatte Ende Oktober diesen Jahres in Seiffen und Pobershau im Erzgebirgskreis stattgefunden. „In diesem Kreis gilt Blankenhain als authentischstes Dorf“, erklärt die Crimmitschauer Tourismus-Expertin. Die Ursache sieht sie in mehreren Gründen: „Zum einen sind die musealen Objekte über das gesamten Dorf verteilt, das macht Blankenhain geradezu zu einem Museumsdorf. Zum anderen leben die Einwohner das, was wir unter Dorf verstehen – hier findet tatsächlich Dorfleben statt. Da ist das vielfältige Handwerk – ein zweiter Schmied hat sich erst kürzlich angesiedelt. Da sind Zusammenhalt und Eigeninitiative – wie es das rekonstruierte Vereinshaus Lindenhof und der renovierte Spielplatz am Schloss zeigen, aber auch der aktive Faschingsclub, der Einsatz des Ortschaftsrates für Schule und Sportplatz.“ Erst vor wenigen Wochen hatte das MDR-Fernsehen einen Beitrag der Reihe „Unser Dorf hat Wochenende“ in Blankenhain gedreht.

Andrea Bereš bedauert, dass es zu wenige Gästebetten direkt im Ort gibt. Glücklicherweise verzeichnet Blankenhain viele Tagestouristen. „Wer länger bleiben will, weicht natürlich auch problemlos auf die Umgebung aus“, so die Erfahrung im Fachbereich Tourismus der Stadtverwaltung Crimmitschau.

Angeregt von der Klausurtagung der Anbietergemeinschaft „Sachsens Dörfer“ hat Andrea Bereš für 2017 ein neues Projekt in Planung: „Die Anbietergemeinschaft will typische Produkte aus Sachsens Dörfern besser vermarkten – unter dem Motto ‚Der gedeckte Tisch‘. Ich möchte diese Idee erweitern und Produkte auch aus der Umgebung von Blankenhain einbeziehen. Ich denke da an Honig aus regionalen Imkereien, die süßen Verführungen unserer Kuchenfrauen, die Produkte aus Soltis Obstgarten und vieles mehr.“ Im kommenden Jahr will die Tourismusförderin diese Marketingkampagne sowie weitere Ideen dem Ortschaftsrat in Blankenhain vorstellen.

*Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) hat unter dem Titel „Urlaub in Sachsens Dörfern“ das touristisch einzigartige Potential für Landurlaub in Sachsen unter einer eigenständigen Marke gebündelt und mit buchbaren Angeboten erlebbar gemacht. Unter der Marke “SACHSENS DÖRFER. LAND.LEUTE.LEBENSART” wirbt eine Anbietergemeinschaft von 18 zertifizierten Dörfern für einen Urlaub im ländlichen Raum.

Stadtverwaltung / Uta Pleißner