Am 19. Dezember 2017 erhielt die Stadtverwaltung Crimmitschau aus dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die Information, dass die Stadt für den geplanten Breitbandausbau Fördermittel des Bundes in Höhe von 5,619 Mio Euro erhalten wird. Dies entspricht 60 Prozent der erforderlichen Summe für das geplante Projekt. Der Freistaat Sachsen wird sich ebenfalls an der Finanzierung beteiligen, nach bisherigem Stand mit weiteren 30 Prozent.
Am 14. Dezember hatte der Stadtrat den Ausbau mittels FTTB-Technologie (engl. Fibre To The Building / dt. Glasfaser bis zum Gebäude) beschlossen und der Bereitstellung des Eigenkapitals in Höhe von 936.638,45 Euro im Haushaltsplan 2018 zugestimmt.

Stadtverwaltung / Uta Pleißner