Zwischen 12 und 14 Meter hoch wird der diesjährige Crimmitschauer Weihnachtsbaum sein. Es handelt sich um eine Fichte von einem privaten Grundstück vom Gärtnerweg. Die Besitzer hatten den Baum bereits im vergangenen Jahr nach einem Aufruf der Stadtverwaltung angeboten, waren allerdings auf dieses Jahr vertröstet worden, weil es mehrere Angebote gegeben hatte.
Inzwischen haben Mitarbeiter des Bauhofes geprüft, ob der Baum problemlos geschlagen und auf den Marktplatz transportiert werden kann. Dies ist der Fall. Deshalb wird am Montag, dem 27. November, vormittags die Fichte mittels Schwertransport vors Rathaus rollen und dann aufgestellt und stabilisiert werden. In den Folgetagen bekommt der Baum seine Beleuchtung. Außerdem haben sich die zuständen Mitarbeiter der Stadtverwaltung eine kleine Neuerung ausgedacht, die an dieser Stelle noch nicht verraten werden soll.
Parallel wird die Markt-Pyramide aufgebaut, die am Samstag, dem 2. Dezember gemeinsam angeschoben wird, womit die Weihnachtszeit in Crimmitschau beginnt.
Auch das Rathaus erhält wieder einen Weihnachtsbaum. Er wird im unteren Foyer aufgestellt und am 28. November durch Kinder aus der „Kinderarche“ mit selbstgebasteltem Baumschmuck verschönert.
Im Theater wird, wie schon im Vorjahr, ein künstlicher Weihnachtsbaum stehen. Das hat sich bewährt.

Stadtverwaltung / Uta Pleißner