In einem umkämpften Testspiel mussten sich die Eispiraten Crimmitschau am Freitagabend (28.08.2015) am Ende der polnischen Nationalmannschaft geschlagen geben. Trotz des 1:3 Endstandes bedachten die 1.553 Zuschauer im Sahnpark ihr Team, das bis zur letzten Sekunde den Gästen paroli bot, am Ende mit Beifall. Den einzigen Treffer der Westsachsen erzielte Matt Foy, der kurz vor der 1. Drittelpause den Puck bei doppelter Überzahl in den Maschen des polnischen Tores unterbrachte.
Die Partie begann mit einem hohen Tempo von beiden Mannschaften, wobei die Eispiraten zunächst mehr Spielanteile für sich verbuchen konnten. Das erste Raunen ging in der 6. Minute durch das für ein Testspiel gut gefüllte Rund. In Unterzahl erspielen Matt Foy und Eric Lampe die Chance auf den Führungstreffer, den Letztgenannter aber auslässt. In der 10. Minute jubeln dann aber die Gäste, die einen Fehler im Spielaufbau der Gastgeber direkt ausnutzen und das 1:0 erzielen. Quasi die gleiche Szene wiederholt sich in der 16. Minute, weshalb das Nationalteam unseres östlichen Nachbarlandes seine Führung durch einen weiteren Treffer noch ausbauen kann. Die Eispiraten, die in der Folge weiter auf Augenhöhe agieren, kommen vor der Pause zum Anschlusstreffer, als Matt Foy einen Abpraller aus Nahdistanz über die Linie drücken kann. Direkt nach dem 1:2 werden die Eispiraten aber nochmals kalt erwischt, als der Unparteiische Bernhard Keil nach einem Check mit einer 5+Spieldauerstrafe vorzeitig zum Duschen schickt.
Der Mittelabschnitt bringt weiterhin zahlreiche Strafen, die sich die Teams aufgrund einer immer härteren Gangart abholen. Trotz Chancen auf beiden Seiten verläuft die Partie weiterhin nahezu ausgeglichen. Lediglich die Kaltschnäuzigkeit unterscheidet die Teams in der Folge voneinander. Polen nutzt einen weiteren Fehler und baut die Führung durch einen Treffer in Überzahl auf 1:3 aus. Kurz darauf sorgen die Gäste durch eine in Testspielen unnütze Aktion für den Zorn der Eispiraten-Fans. Ein Spieler der Polen reagiert nach einer Meinungsverschiedenheit über und schlägt Eispiraten Angreifer Eric Lampe mit dem Schläger auf den Rücken. Die Unparteiischen sehen diese Tätlichkeit nicht und lassen daraufhin ein mildes Urteil ergehen. Vielmehr hätte der Verantwortliche sofort von der Partie ausgeschlossen werden müssen.
Der Schlussabschnitt verläuft dann torlos. Die durchaus schwierigen Bedingungen im Sahnpark tragen daran einen nicht unerheblichen Anteil. Nebel und die sommerlichen Temperaturen, die das Eis weich machten, lassen die Kräfte der Spieler und die Sicht bei den Fans immer mehr schwinden. Trotz aller Bemühungen und einiger guter Einschussgelegenheiten, schaffen es die Eispiraten bis zum Ende nicht, den Spielstand nochmals zu verkürzen. Somit gehen die Polen am Ende als Sieger vom Eis, obwohl der sportliche Vergleich zwischen dem neu formierten Team der Eispiraten und der Bestenauswahl unseres Nachbarlandes kaum große Leistungsunterschiede zeigte.
Bereits am Samstag (29.08.2015 – 16:00 Uhr) geht das Testspielprogramm für die Eispiraten weiter. Dann sind sie auswärts beim 1. EV Weiden zu Gast. Am Sonntag (30.08.2015 – 18:00 Uhr) folgt dann die Begegnung beim EHC Bayreuth.

Eispiraten /Stefan Aurich