In nichtöffentlicher Sitzung hat Wirtschaftsförderin Andrea Bereš gestern Abend den Crimmitschauer Stadtrat über die Ergebnisse der Ausschreibung des Bahnhofgebäudes informiert. Die im Juni veröffentliche Ausschreibung hatte am 22. Juli geendet, auf Grund der Sommerpause konnte der Rat erst in der August-Sitzung über den Ausgang in Kenntnis gesetzt werden.

Auf die Ausschreibung hatten sich drei Interessenten gemeldet. Davon erfüllte einer die kompletten Anforderungen. Mit diesem Interessenten, einer im Gesundheitssektor tätigen Firmengruppe, gab es bereits ein sehr umfangreiches Verständigungsgespräch. Dabei wurde bestätigt, dass vom Investor das erarbeitete Projekt – Gesundheitsbahnhof Crimmitschau – mitgetragen wird. Geäußert wurde der Wunsch, jetzt vertiefende Gespräche mit den Miet-Interessenten zu führen. Aus terminlichen Gründen können diese frühestens ab Ende September stattfinden.

Die mit dem Projekt Betrauten – das heißt der Fachbereich Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung und die Stadtentwicklungsgesellschaft (STEG) – werden nun weitere Vertragsverhandlungen führen, um noch in diesem Jahr dem Stadtrat einen unterschriftsreifen Vertrag vorlegen zu können.

Stadtverwaltung / Uta Pleißner