Seit 2015 gibt es in Crimmitschau das „Haus der Suchtprävention“ (HdSP) als Reaktion auf die stetige Zunahme der Drogenkonsumenten im Landkreis. Das HdSP ist wesentlich ein Projekt der Verhaltensprävention und stellt eine vorgeschaltete Schnittstelle im Rahmen der Jugendhilfe zu den etablierten Suchtberatungs- und Suchttherapeutischen Einrichtungen (u.a. Suchtberatungsstellen der Caritas, ADU-Selbsthilfe e.V., Diakonie, Suchttherapeutische Einrichtung in Wiesen) dar.

Am Montag, dem 24. Oktober 2016, beginnt um 17 Uhr im „Haus der Suchtprävention“, Zwickauer Straße 69 in Crimmitschau eine Veranstaltung, in welcher Bilanz gezogen, die einzelnen Angebote vorgestellt und ein Blick in die Zukunft der Einrichtung gewagt werden soll. Veranstalter ist der Verein zur Förderung von Ausbildung, Beschäftigung, Beratung und Betreuung Jugendlicher und Erwachsener e.V. (FAB) in Crimmitschau. Referieren wird außerdem Prof. Dr. Stephan Mühlig  von der TU Chemnitz. Er war aktiv an der Erarbeitung der S3-Leitlinien Crystal Meth beteiligt.

Stadtverwaltung / Uta Pleißner