Zur Eröffnung des Großen Marktfestes am 12. August hatte Oberbürgermeister André Raphael angekündigt, dass am Rathaus-Eingang eine Ideenbox installiert wird. Dies war in der darauffolgenden Woche auch geschehen. Knapp acht Wochen später sind nur wenige Ideen von Bürgern in diese Box gelangt. Genau vier Einsendungen mit sechs Themen liegen auf dem Tisch des Oberbürgermeisters. Es geht u.a. um einen Seniorentreff, eine Buslinie durch alle Ortsteile und eine Rückkehrerbörse.
Eine anonyme Zuschrift hat den Wunsch nach einer generellen Verkehrsberuhigung für die Gablenzer Hauptstraße zum Inhalt. Mit dem Absender würde die Verwaltung gern in Kontakt treten. Er oder sie wird deshalb auf diesem Weg gebeten, sich im Oberbürgermeisterbüro zu melden – bei Cornelia Ey, Tel. 03762 90-9002 oder Cornelia.Ey@Crimmitschau.de.
Was geschieht nun mit den eingebrachten Vorschlägen? Cornelia Ey, persönliche Referentin des Oberbürgermeisters, ist verantwortlich für das weitere Procedere. Sie prüft, wer die einzelnen Ideen auf Machbarkeit untersuchen soll, welche Fristen anzusetzen sind und welche Gremien Entscheidungen treffen werden.
Der Oberbürgermeister will in nächster Zeit die Bürgerinnen und Bürger zu verschiedenen Themen befragen. Die Antworten könnten dann ebenfalls in die Ideenbox eingeworfen werden.

Stadtverwaltung / Uta Pleißner