„Wende und kein Ende?!“ heißt eine Ausstellung, die seit dem 25. August im Oberen Foyer des Theaters Crimmitschau zu sehen ist. Mit dieser Exposition wagt Lutz Hanzig, Lehrer am Julius-Motteler-Gymnasium und Leiter der Kleinen Galerie im Theater Crimmitschau, einen „satirischen Rückblick auf die Friedliche Revolution und die Anfänge der Deutschen Einheit vor 25 Jahren“. Seine Plakatikaturen und Collagen sind Zeitdokumente besonderer Art und waren bereits in Ausstellungen außerhalb von Crimmitschau zu sehen. Exemplarisch sei die Freiheitsstatue genannt, deren Fackel bei Hanzig zur Banane wird und die im anderen Arm die D-Mark hält. Die Ausstellung kann bis zum 27. September 2015 besichtigt werden – während der Öffnungszeiten der Theaterkasse (Mo-Do 14-19 Uhr, Fr 9-12 Uhr) und zu allen Veranstaltungen im Theater.

Am Mittwoch, dem 2. September, erlebt im Unteren Foyer des Theaters eine zweite Ausstellung ihre Vernissage: mit „Reflexionen 2“ stellt sich der Fotoclub Zwickau erneut in Crimmitschau vor. Der 2003 gegründete Club hat heute etwa 20 Mitglieder vom Schüler über den Berufsfotografen bis zum engagierten Senior. Themen der Fotografen sind das Alltagsleben, die Natur, Tierwelt und Architektur ebenso wie Sport und Events. Ausstellungen hatte der Fotoclub Zwickau bereits in Zwickau und Chemnitz.

Stadtverwaltung / Uta Pleißner