Nach Abgabe des Hauptantrages für die Leaderförderung durch den SHF e.V. fiel nun auch der Startschuss für den Baubeginn am Projekt Witwenhaus, dem Umbau zum Bürgerhaus im Areal des Zisterziensernonnenklosters Frankenhausen. Das Witwenhaus befindet sich, wie auch die 2012 fertig gestellte Klosterschule im Besitz des Sächsischen Heimatschutzes Frankenhausen. Bis Ende 2018 soll im Erdgeschoss ein großer Bürgerversammlungsraum entstehen. Nach 2018 ist geplant, das Obergeschoss in eine Pilgerherberge umzuwandeln.

Die Planungsarbeiten für das Erdgeschoss laufen bereits seit über einem Jahr und nun können wir endlich Nägel mit Köpfen machen und konzentrieren uns auf den lang ersehnten Baubeginn. Im Erdgeschoss ist nach Himmelfahrt bereits Baufreiheit geschaffen wurden, damit weitere Untersuchungen für die Gewölbe- und Giebelstabilisierungen durchgeführt werden konnten. Nun stellte sich heraus, dass vorab dringende Sicherungsarbeiten an den Gewölben notwendig sind, bevor die Sanierung und damit eben  auch die ersten baulichen „Erschütterungen“ am Gebäude beginnen können. Nach Begutachtung unterschiedlicher  Statiker war bereits  seit dem Hochwasser 2013 durch diese empfohlen worden, den Gewölberaum der Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich zu machen. Nun kann er aber auch nicht mehr wie zu Himmelfahrt 2016 und in den Jahren davor als provisorischer Vorbereitungs- und Lagerraum für den Tag des offenen Denkmals genutzt werden. Sowohl aus statischen und hygienischen Gründen können wir hier keine Vorbereitungen für die Bewirtung der zu erwartenden ca. 800 bis 1000 Besucher durchführen. Andere in Erwägung gezogene Lösungen sind für diesen Umfang nicht praktikabel und logistisch nicht möglich. Überlegungen der Mitglieder des SHF e.V., das Ganze in die Klosterschule zu verlegen, scheitern am Hauptgedanken des Tages des „offenen“ Denkmals, dass dann die Klosterschule als derzeit einziges begehbares Gebäude im Areal der Klosteranlage und Hauptattraktion unseres Vereines aus den Führungen entfallen würde. Wir können und dürfen nicht unseren Besuchern die Geschichte zur Bauarchitektur der Klosterschule erklären und dies zwischen Kuchentellern, Fischbrötchen und anderen Speisen sowie weiteren notwendigen Vorbereitungen bei diesem Umfang. Aus diesem Grund haben sich die Mitglieder des SHF e.V. schweren Herzens entschlossen, den Tag des offenen Denkmals 2016 am Kloster Frankenhausen am 11. September ausfallen zu lassen. Wir hoffen, dass  wir im nächsten Jahr dann unseren Besuchern neues am Bau präsentieren werden und dann auch in dem Teil des Witwenhauses alle Vorbereitungen für unsere Besucher wieder durchführen können. Dafür bitten wir um Verständnis. Als kleiner Trost für unsere Besucher: derzeit stellen wir Überlegungen an, um im Sommer 2017 möglicherweise ein zusätzliches Highlight am Kloster zu präsentieren um auch somit unsere Anzahl von Veranstaltungen am Kloster wieder auszugleichen. Auch für unsere Mitglieder gibt es zumindest einen kleinen Trost: Sie können sich als  stark engagierte und interessierte Denkmalschützer nach 12 Jahren auch wieder einmal Denkmälern in unserer Region widmen und in die Rolle der Besucher schlüpfen, um neue Ideen auch für unsern Denkmalstag zu sammeln.

Lutz Kretzschmar / 1. Vorsitzender SHF e.V.