1. März 2017  I  19.30 Uhr  I  Theater Crimmitschau

Eine Band, die in unserer Republik ihresgleichen sucht: Dynamite Daze reflektieren sowohl musikalisch als auch textlich die Welt dicht am Bordstein. Der sich in den ausnahmslos eigenen Kompositionen widerspiegelnde Dynamite Daze Kosmos ist oft abgründig, eine psychedelische Halbwelt, bei der die Musik eigene Wege geht. Der für die Dynamite Daze ureigene Blues paart sich mit einer rauen wie auch herzlichen Attitüde aus Gospel-Musik, Punk und psychedelischem Krautrock und es entsteht diese typische Dynamite Daze Underground-Blues-Ekstase. Das Magazin „Gitarre und Bass“ bezeichnete diese Musik als „eine Mischung aus Paul Butterfield und Andy Warhols Factory“.

The Dynamite Daze wurden in der Sparte „Blues und Artverwandtes” für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik und für ihre Musik zum Kurzfilm „Der fromme Atheist” beim European Media Art Festival nominiert. Weitere Nominierungen erfuhren sie bei der Musikzeitschrift Wasserprawda für das Album des Jahres und  last but not least zum German Blues Award (beste Band). Colin Jamieson gewann den Pfälzer Musikpreis als bester Schlagzeuger.

Diese musikalische Zusammensetzung verspricht Spannung.

Das Konzert in der Theaterbar beginnt 19.30 Uhr.

Tickets zum Preis von 15 Euro (Schüler-Ticket: 8 Euro) sind erhältlich an der Kasse des Theaters Crimmitschau (Mo-Do 14-19 Uhr, Fr 9-12 Uhr, Tel. 03762 47888) und in anderen bekannten Vorverkaufsstellen.

 Die Besetzung:

Colin “The Highlander” Jamieson: drums, percussion

Andrea Tognoli: bass

Diddy Dynamite: Vocals, harmonica

Martin “Professor” Czemmel: git.

Die Bandgeschichte beginnt im Frühjahr 2010, als Martin Czemmel, den so mancher Bluesfan noch als Gitarrist mit Luther Allison und Maisha Grand kennt, die Dynamite Daze gründet. Bereits im ersten Jahr ihres Bestehens wird die Band in Deutschland und den Nachbarstaaten auf viele Festivals eingeladen. (Woodstock Forever Festival, Blues & Jazzrallye Luxemburg, Bluesfestival Flims oder Gossau (CH) Burbonstreetfestival Fieberbrunn (A), u.a.) und veröffentlicht ihre erste CD mit dem nicht ganz ernst gemeinten Titel „Greatest Hits“. In 2012 und 2014 folgten die Alben “Scarecrows on Rampage” und “Tango With The Devil”. (Nominierungen zum Preis der deutschen Schallplattenkritik bzw “Wasserprawda”Album des Jahres.) Auch im Bereich Film/Kino wurden die Macher auf die Band aufmerksam und Dynamite Daze konnten den Soundtrack für den beim European Media Art Festival ausgezeichneten Kurzfilm “Der fromme Atheist” (Filmakademie BW) beisteuern.
Die Blueslegende Louisiana Red schätzte die Fähigkeit der Band zur spontanen Komposition. Zusammen begeisterten sie bis zu Reds Tod im Februar 2012  das Publikum auf Europas Bühnen.

Didi Dynamites polarisierende Stimme und sein extravagantes Harmonikaspiel sind ein Markenzeichen des Vierers. Die Rootstime Belgien meint dazu „Gek of geniaal dat laten wee aan u over“. (Verrückt oder genial, das überlassen wir Euch) während das Schweizer Radio Top Kultur  „Total Begeisternd. Absolute Worldclass“ attestiert. Zusammen mit Andrea „spielt nur aus dem Bauch“ Tognoli und Martin Czemmel bildet der schottische Superdrummer Colin Jamieson eine Rhythmusgruppe, die Musikfans egal welchen alters mühelos aus den Sitzen reißt. Colin Jamieson´s aussergewöhnliche Art sein Schlagzeug einzusetzen ist ein weiteres subtiles Merkmal der Band. Er spielte während seiner Laufbahn mit vielen Größen des Showbussiness u.a. mit Country Joe Mc Donald, Bill Ramsey und Ted Herold und gemeinsam verschaffen sie Dynamite Daze endgültig den Nimbus einer internationalen Ausnahmeband.

Stadtverwaltung / Uta Pleißner