Aus gegebenem Anlass möchte die Stadtverwaltung im Zusammenhang mit der gegenwärtig häufig notwendigen Schneeberäumung der Fußwege auf das Folgende aufmerksam machen: es genügt vollkommen, Fußwege derart zu beräumen, dass der Durchgang für Fußgänger gewährleistet ist. Dabei darf der Schnee durchaus an den Rand des Fußweges geschoben werden. Keineswegs ist es notwendig, den gesamten Fußweg zu beräumen und den Schnee auf die Fahrbahn zu schieben, wo er den Verkehr behindern kann.

So heißt es in der „Straßenreinigungssatzung – Satzung der Stadt Crimmitschau über die Reinigung öffentlicher Straßen sowie die Sicherheit auf Gehwegen zur Winterzeit“:

§ 9 Räum- und Streupflicht

(1) Nach jedem Schneefall sind die Gehwege von Schnee freizumachen sowie mit nachhaltig abstumpfenden Mitteln ausreichend zu bestreuen.

(2) Der geräumte Schnee ist am Rand des Gehweges oder bei sehr schmalen Gehwegen am Rand der Fahrbahn zu lagern.

Wird durch die Ablagerung der Verkehr behindert, so haben die Verpflichteten das Räumgut spätestens am folgenden Tag von der öffentlichen Straße zu entfernen. Abflussrinnen, Hydranten, Kanaleinlaufschächte und die Zugänge zu den Fußgängerüberwegen sind freizuhalten.

(3) Es ist untersagt, Schnee vom eigenen Grundstück auf eine dem öffentlichen Verkehr dienende Fläche zu bringen.

Stadtverwaltung / Uta Pleißner