Wie Revierförster Karsten Preußner mitteilt, machten die Stürme der vergangenen Wochen eine Verkehrssicherungsmaßnahme im Sahnpark unumgänglich. Starke, teilweise gebrochene und herabhängende Äste drohten im Bereich der so genannten „Rotdornallee“ auf den Weg zu fallen.Nach Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde war eine Firma mit der Beseitigung der zur Gefahr gewordenen Pappeln beauftragt worden. Zwischen 25 und 30 Bäume wurden entfernt. Das direkt angrenzende FFH-Gebiet (spezielle europäische Schutzgebiete in Natur- und Landschaftsschutz, die nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie ausgewiesen sind) wurde dabei nicht beeinträchtigt.

Stadtverwaltung / Uta Pleißner