Zum 4. Mal: Weihnachtsmarkt in Langenreinsdorf

Am Samstag, dem 28. November, lädt der Dorfclub Langenreinsdorf e.V. die Einwohner und Gäste von Langenreinsdorf herzlich ein zum 4. Weihnachtsmarkt im Hof des ehemaligen Gasthofs “Weißer Schwan”. Um 15 Uhr eröffnet der Kirchenchor Langenreinsdorf den Weihnachtsmarkt. 15:30 Uhr führt der Kindergarten ein kleines Weihnachtsprogramm auf. 16:30 Uhr spielt die Theatergruppe auf dem Saal das Märchen “Hexlich Willkommen beim Chaos im Märchenwald”. 17:30 Uhr gibt es festliche Musik vom Bläserchor Braunichswalde. Dazu wird eine Ausstellung zum Thema “Hobby” gezeigt. Auf die Kleinen warten die Märchen-Oma und der Weihnachtsmann. Und die Erwachsenen erwarten verschiedene Geschenkideen fürs Fest an einigen Ständen. Weihnachtliche Leckereien von süß bis herzhaft verwöhnen zudem den Gaumen.

 

3. Lauenhainer Weihnachtsmarkt

Am 29. November findet im Zeitraum von 14.30 bis 19.00 Uhr am Gemeindehaus Lauenhain der 3. Lauenhainer Weihnachtsmarkt statt. Natürlich wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt sein. Aber auch selbst zu bratender Knüppelkuchen, ein Basar mit attraktiven Geschenkideen und Einkaufsmöglichkeiten, Kinderüberraschungen und vielfältige Unterhaltung mit aktiver Betätigung stehen bereit. Der Erlös der Veranstaltung soll der Verschönerung der Ortschaft dienen. Ortschaftsratsvorsitzender Christian Jacob: „Wir wollen Bänke anschaffen und eine ansprechende Sitzgruppe an zentraler Stelle gestalten.“

 

6. Honig- und Spezialitätenmarkt zur Weihnachtszeit in Mannichswalde

Am 5. Dezember lädt Mannichswalde zwischen 14 und 19 Uhr zu seinem traditionellen Honig- und Spezialitätenmarkt zur Weihnachtszeit ein. Er findet auf dem Festplatz neben der Feuerwehr statt. Die Besucher dürfen sich nicht nur auf eine Stippvisite des Weihnachtsmanns freuen. Es wird Verkaufsstände geben und ein Unterhaltungsprogramm sowie natürlich Speise und Trank. Kinder können hier Geschenke basteln. Der Gastronomie-Erlös soll der Kita „Buddelflink“ in Langenreinsdorf und dem CVJM in Crimmitschau zu Gute kommen.

Stadtverwaltung / Utal Pleißner